Die Villa For Forest eröffnet in Klagenfurt am Wörthersee

5 Okt 18

Die Villa For Forest eröffnet in Klagenfurt am Wörthersee

Die Villa am Viktringer Ring in Klagenfurt  hat eine neue Bestimmung. Sie ist für ein Jahr die Residenz des internationalen Kulturprojekts „For Forest – Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur“, das vom 8. September bis 31. Oktober 2019 Klagenfurt am Wörthersee zum gefragten Hub der weltweit interessierten Kunstszene macht, da es sich um das größte und interessanteste Kunstprojekt handelt, das jemals im öffentlichen Raum Österreichs stattfand. Die zwischen 1820 und 1830 in der südlichsten Vorstadt von Klagenfurt gebaute Villa wird am Freitag, 5. Oktober 2018, um 18 Uhr, eröffnet und bietet künftig Raum für Gespräche, Meetings und Veranstaltungen der Literatur, Musik, bildenden Kunst und des Theaters. Außerdem wird sie das „zweite Zuhause“ des aus Basel anreisenden Projekt-Initiators Klaus Littmann sein, der damit auf den Spuren der einstigen Bewohner wandelt. Es war die aus der Schweiz stammende Familie Knoch, die einst in der Villa wohnte und von dort aus die Geschicke der Lederfabrik in Klagenfurt leitete. Über der Eingangstür der Villa sind noch heute die Initialen „PHK“ zu lesen, die wohl für Philipp Knoch stehen. Im zweiten Weltkrieg wurde die Westseite der Villa im Bombenhagel zerstört; in der Nachkriegszeit wieder aufgebaut, erstrahlt das Biedermeier-Anwesen bis heute im Glanz des Großbürgertums und bietet mit seinem üppigen Garten – es sind dort Blumen, Obst und Gemüse sowie verschiedenste Bäume zu finden – die stimmige Verortung des Kulturprojekts „For Forest – Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur“.

Zur Eröffnung fanden sich zahlreiche Unterstützer und Ermöglicher in der Villa For Forest am Viktringer Ring in Klagenfurt ein. Von hier aus wird „FOR FOREST – Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur“ konzipiert, organisiert und bis zur Umsetzung 2019 auch präsentiert werden.  Die Eröffnung der Villa feierten mit FOR-FOREST-Initiator Klaus Littmann und dem Hausherr der Villa Herbert Waldner: Landeshauptmann Peter Kaiser und Bürgermeisterin Maria Luise Mathiaschitz, Museumsleiter Christine Wetzlinger-Grundnig (MMKK), Beatrix Obernosterer (Stadtgalerie), Heimo Strempfl (Musilmuseum), die Kulturamtsleiter Igor Pucker (Land) und Manuela Tertschnig (Stadt). Stadttheater-Intendant Florian Scholz, Stadion-Hausherr Gert Unterköfler, Superintendent Manfred Sauer, Sponsor Gerd Tilly und die Kulturarbeiter Raimund Spöck, Nora Leitgeb, Gerhard Maurer, Robert Schabus und Hanno Kautz uvm. .

Fotocredit: Gerhard Maurer

Landeshauptmann Peter Kaiser, Hausherr Herbert Waldner,
Bürgermeisterin Marie-Luise Mathiaschitz, Klaus Littmann

Weitere Fotos der Eröffnung <<hier>>